Einsätze

01.08.2015  
Brandeinsatz  
in BAB 3 Fahrtrichtung Frankfurt Km 242  
LKW in Vollbrand Bericht
24.07.2015  
Technische Hilfeleistung  
in Homburg  
Tragehilfe für Rettungsdienst Bericht
23.07.2015  
Technische Hilfeleistung  
in Marktheidenfeld  
Verletzter Schwan Bericht
23.07.2015  
Fehlalarmierung  
in Marktheidenfeld  
Brandmeldeanlage/Feuermelder/BMA Bericht
  • ico lf2
  • ico lf1
  • ico tlf
  • dlk ico
  • elw ico
  • ico mzf
  • ico gwl
  • ico mtw
  • rw-ico
  • ico gwa
Drucken

Gemeinsam ist man stark

Geschrieben von Administrator.

DSC 8932Feuerwehr und BRK üben mit Suchhunden für den Ernstfall

 
Damit die Rettungskräfte bei Einsätzen noch effektiver zusammenarbeiten können, haben die BRK Rettungshundestaffeln Main-Spessart und Würzburg , die freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld gemeinsam geübt. Optimale Bedingungen fanden die Beteiligten in den leerstehenden Haus auf dem Martinsbräugelände in Marktheidenfeld.
 
Erschwert wurde die Übung durch die Temperaturen: Mehr als 30 Grad zeigte das Thermometer an. „Für die Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln ist es dabei wichtig, auch andere Rettungsorganisationen wie etwa die Feuerwehr für solche Übungen mit einzubauen, damit man auch deren Arbeiten kennenlernt und beispielsweise sieht, wie Rettungshunde auf verschiedenste Situationen reagieren“. Geprobt wurde dabei unter anderem, Rettungshundeführer mit Hund und Einsatzhelfer mit der Drehleiter in den ersten Stock überzusetzen um anschließend den durch eine Nebelmaschine verrauchten ersten Stock systematisch Zimmer für Zimmer abzusuchen. Nach erfolgreicher Suche durch den Hund musste der Hundeführer und Einsatzhelfer die gefundene Person aus dem Gebäude retten und sanitätsdienstlich versorgen.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Feuerwehr Marktheidenfeld für die Möglichkeit der gemeinsamen Übung und bei der Martinsbräu, dass sie uns das Gebäude zur Verfügung gestellt haben! Es war eine interessante Erfahrung und wir freuen uns schon auf eine noch ausgiebigere Wiederholung!
Drucken

Auch die Jugend nutze das ehemalige Gelände der Brauerei um real zu üben

Geschrieben von Administrator.

DSC 8213Am Montag, den 29. Juni übte auch die Zukunft der Feuerwehr Marktheidenfeld an den zum Abriss anstehenden Gebäuden, auf einem Gelände in der Georg-Mayr-Straße in Marktheidenfeld. Für die Übung der Jugendlichen wurde, wie auch bei den aktiven Einsatzkräften, ein Wohnhausbrand angenommen. Dementsprechend galt es den Brand zu bekämpfen und die vermisste Person zu finden und zu retten.
 
Um dieses Szenario zu üben wurde mit acht Jugendlichen ein Löschgruppenfahrzeug besetzt und an den Übungsort gefahren. Hier galt es für einen Trupp eine Wasserversorgung zum Fahrzeug aufzubauen um den Wasserbedarf zur Brandbekämpfung sicher zu stellen. Währenddessen wurde von einem zweiten Trupp der Innenangriff zur Brandbekämpfung und Personenrettung vorbereitet. Nach Durchführung dieser Maßnahmen wurde vom frei werdenden Personal ein Rettungstrupp gestellt und eine Riegelstellung zum benachbarten Gebäude aufgebaut um benachbarte Gebäude zu schützen.
Drucken

Eine Woche übten wir auf dem ehemaligen Gelände der Brauerei "Martinsbräu"

Geschrieben von Administrator.

DSC 8176„Alles hat perfekt geklappt.“ Das ist das Fazit des Marktheidenfelder Feuerwehrkommandanten Michael Rohm nach der Übungswoche auf dem ehemaligen Martinsbräu-Gelände. Bevor das Gebäude in der Georg-Mayr-Straße 4 abgerissen wird, stellte der neue Besitzer, die Firma Dreger, es der Feuerwehr zu Übungen zur Verfügung. Vom 25. Juni bis 3. Juli frischten die Wehren im Inspektionsbereich Marktheidenfeld ihre Kenntnisse auf.
 
Vermisste simuliert
Ausgedehnte Wohnhausbrände mit Außeneinsätzen und Innenangriffe mit Atemschutz standen im Mittelpunkt. Pro Einsatz wurden drei vermisste Personen simuliert, die durch 60 bis 80 Kilogramm schwere Übungspuppen dargestellt wurden.